Jubiläum der Städtepartnerschaft mit Prag: „Comenius-Garten ist ein wunderbares Symbol für unsere Freundschaft“

Auf den Tag genau vor 25 Jahren haben Prag und Berlin ihre Städtepartnerschaft neu begründet und mit der Einweihung des Comenius-Gartens in Rixdorf besiegelt. Der Prager Primátor und der Berliner Regierende Bürgermeister sind von Anfang an kraft ihres Amtes Schirmherren des Comenius-Gartens. Seitdem hat sich der Garten zu einem Herzstück der deutsch-tschechischen, aber auch interkulturellen Zusammenarbeit innerhalb Neuköllns entwickelt. Künftig soll der Garten durch eine geplante Stiftung Comenius-Garten getragen und verwaltet werden. Das Land Berlin beabsichtigt, sich bei der Gründung mit Mitteln in Höhe von einer Million Euro einzubringen.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller: „Diese Entscheidung zur Förderung einer Stiftung Comenius-Gartens ist ein schönes und wichtiges Signal im Jubiläumsjahr unserer Städtepartnerschaft und zeigt die besondere Rolle des Gartens für unsere Beziehungen nach Tschechien. Für mich stellt der Comenius-Garten eine wunderbare Brücke nach Prag und ein Symbol der reichen böhmischen Migrationsgeschichte von Rixdorf und Berlin dar. Gerade weil wir aktuell durch Covid-19 unser Jubiläum nicht mit einer Fülle von Begegnungen und einem großen gemeinsamen Fest begehen können, freue ich mich umso mehr über diese Entscheidung.“

Von Anfang an wurde die Städtepartnerschaft Berlins zu Prag von der böhmischen Migrationsgeschichte geprägt. Viele Prager Primátoren haben die Gassen von Rixdorf besucht, sich von den tschechischen Namen auf dem Friedhof, dem Böhmischen Gottesacker, berühren lassen, das Werk des tschechischen Pädagogen und Theologen Johann Amos Comenius in „seinem“ Garten erlaufen und Gespräche mit Nachkommen der eingewanderten Glaubensflüchtlinge geführt, mittlerweile in der 11. Generation. Im Böhmischen Dorf, derzeit zugleich einer der Standorte rasanter Stadtentwicklung, verbindet sich die historische Perspektive mit neuen kreativen Ansätzen.

Regelmäßig lädt die Senatskanzlei die aktive tschechische Community in Berlin ins Rote Rathaus zu deutsch-tschechischen zivilgesellschaftlichen Netzwerktreffen ein. In Stadtdialogen und Fachprogrammen bringen Prag und Berlin Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen und Verwaltungen zu ganz unterschiedlichen Themen wie Tourismus, Elektromobilität, Smart City, Beteiligungsverfahren oder alternative Wohnformen zusammen. Ob es um den Umgang mit Touristenströmen, Planungsverfahren oder neuen Mobilitätsformen geht, der Best-Practice-Austausch bildet neben der böhmischen Geschichte ein Herzstück der heutigen städtepartnerschaftlichen Zusammenarbeit.